Die Idee, die es schon gibt.

Das Internet ermüdet, es demotiviert und es hemmt die Verwirklichung von Ideen. Warum?

Oft sitzt man rum, vor seinem PC, vor seinem Internet, und hat eine neue Idee, zum Beispiel zur Selbstverwirklichung oder zur Gewinnbringung. Eine Idee, welche toll ist, welche einen beflügelt. Die Gedanken breiten sich aus, durchpflügen den Äther und erwecken Energien. Energien die erst einmal in das Nächstliegende gesteckt werden, in das Internet.
Kaum beginnt man die Suche hat man meist auch schon jemanden gefunden, der die gleiche oder eine ähnliche Idee hatte, vielleicht sogar schon ausgearbeitet in einer reiferen und besseren Form. So langsam wandelt sich das Ergebnis der Recherche von einer steilen Lernkurve in Ernüchterung und Demotivation. Am Ende hat man alle Energie in das Anschauen anderer Ideen gesteckt - und nicht in die eigene.
Warum überhaupt noch weiter nachdenken über die Idee? Warum diese umsetzen wollen? Das hat doch schon jemand anderes gemacht, vermutlich besser…
… aber vielleicht auch anders. Auch wenn es mehrere Milliarden Menschen auf dieser Welt gibt - jeder ist ein Individuum. Jeder fasst Dinge anders an, tut Dinge anders. Und jeder würde eine Idee anders umsetzen. Die Dezentralität des Internets führt paradoxerweise zu einem Zentralismus. Irgendwo gibt es etwas und das ist das eine und das reicht ja. Wozu denn noch mehr machen?
Eben weil es anders sein könnte. Und wenn nicht deshalb weil es Spaß macht Ideen umzusetzen. Weil eine Idee zu verwirklichen Zufriedenheit herstellt. Weil alles letztendlich einzigartig ist. Weil Dinge nicht für alle hergestellt werden, sonder für manche oder sogar nur für einen selbst.
Hört auf eure eigenen Ideen irgendwo zu finden! Die Eigenartigkeit, die Einzigartigkeit der Idee wird nur aufgeweicht. Verwirklicht euch. Ohne Internet. Ohne Zuschauer.
Mit der nächsten Idee, welche in euer Hirn kommt, dreht ihr euch einfach um - weg von dem Bekannten, dem schon Daseienden und seiner elektronischen Manifestation im Internet. Auf in ein unbekanntes Abenteuer, in eine neue Welt.

Autor: Erik