Kontaktaufnahme zu einem Menschen

Geht raus und genießt das Wetter, ob es regnet oder schneit. Ob es windet oder die Sonne scheint. Wenn man die Natur kennen lernen will, kann man sie in jedem Wetter wiederfinden. Jede Wendung des Klimas kann ebenso interessant sein wie neue Nachrichten. Jeder Mensch dem man begegnet ist ein Informationspool, der aufgrund seiner Erfahrung mindestens genau so interessant ist, wie die Texte in Wikipedia.

Fragt doch einmal eure Großeltern, wie der Zweite Weltkrieg war, anstatt dieses Thema zu begoogeln, oder schlagt in einer Bibliothek Fakten nach und setzt euch bei einem Kaffee mit eurem behinderten Nachbarn zusammen, um für ein Referat über Körperbehinderungen zu recherchieren. Die Möglichkeiten, die es da draußen, in der Welt des Anfassens, Fühlens und Erlebens gibt, sind so facettenreich, dass ihr durstig darauf werdet, neue Menschen kennen zu lernen und hungrig danach, von diesen Menschen über ihr Leben zu erfahren und von eurem Leben erfahren zu lassen. Es wird ein buntes Menü zusammenkommen, aus dem ihr euch stetig nähren könnt, immer dann, wenn ihr Verlangen nach Austausch habt, wann immer ihr ein offenes Ohr braucht und euch ablenken lassen wollt.

Eine gute Möglichkeit Menschen kennen zu lernen ist, sich in die Fußgängerzone zu stellen, und Leute anzugrinsen. Versucht es und ihr werdet sehen, wie viele positive Reaktionen ihr ernten werdet. Die nächste Stufe wird sein, jemanden anzusprechen, einfach so, aus heiterem Himmel, um ein Gespräch über ein beliebiges Thema zu führen. Das funktioniert nicht anders als im Chat, in Foren oder sonst wo im Internet. Probiert es einfach aus. Wenn euch dazu kein Thema einfallen sollte, geht einfach in den nächsten Zeitschriftenladen und schlagt irgendeine Zeitung auf. Ihr werdet sicher ein Thema finden.

Nun habt ihr also ein Thema und keinen Grund mehr einfach ein Gespräch mit einem Fremden anzufangen. Außerdem was heißt schon Fremd? Nach vier oder fünf Sätzen werdet ihr schnell merken, dass man sich im Nu vertrauter wird. Ihr habt also einen neuen Kontakt, eventuell sogar für euer haptisch erfassbares Adressbuch gemacht. Ihr könnt nun also einen Namen, einen echten Namen eines Menschen, aus Fleisch und Blut, mittels eines Schreibgerätes, das einzig und allein durch eure Hand geführt wird, in euer Adressbuch eintragen. Glückwunsch! Der erste Erfolg hat sich also eingestellt und ihr habt gelernt zu kontakten. Im nächsten Teil werdet ihr lernen, wie man mit Bekannten, also Menschen die einem bekannt sind, von denen man etwas weiß umgeht. Eine schöne Zeit bis dahin. Macht es gut.

Autor: Steffen